1949

26.02.1949     Fasching in der "Post".
04.09.1949     Ausflug mit vier Bussen in den Schwarzwald. Ziel ist Baden-Baden.
30.10.1949     Herbstkonzert mit dem Musikverein in der Stadthalle.
25.12.1949     Weihnachtsfeier im "Hasensaal".

 

1948

Vorbereitungen auf das "100 jährige", das durch den Krieg verschoben werden musste. Die Planung lief, da kam die Währungsreform. Das Fest war in Frage gestellt. Der Kostenvoranschlag war auf 1800,- DM geschätzt, aber niemand wusste, wie viele Besucher kommen würden (jeder Erwachsene hatte 40,- DM erhalten), war das Risiko recht groß. Nach langen Überlegungen wurde der Beschluss gefasst, das Fest durchzuführen.

 

07.02.1948     Fastnachtssitzung mit dem Humoristen Winkler aus Stuttgart.
19.06.1948     100 jähriges Jubiläum des VfL Herrenberg. Der Liederkranz umrahmt das Fest.
18.07.1948     100 jähriges Jubiläum des Liederkranzes. Großes Konzert mit dem Philharmonischen Orchester Stuttgart sowie Männer- u. Gemischtem Chor und des Patenvereins Wildbad. Die Stadthalle war randvoll und das Konzert ein großer Erfolg. Von den ursprünglichen Bedenken sprach niemand mehr. Mit dem Liederkranz Wildbad wurde die Patenschaft beschlossen. Wildbad brachte als Patengeschenk eine handgearbeitete Uhr, die heute im Gastraum des Hotel Hasen hängt.
19.07.1948     Konzert beider Chöre auf dem Marktplatz. Nachmittags Massenchöre in der Stadthalle mit Wildbad, Altensteig und mit den Chören des Otto-Elben-Gaues in der Stadthalle. Diese war brechend voll und viele Besucher mussten wieder umkehren!
14.08.1948     Jahreshonorar für den Chorleiter 700,- DM.
02.10.1948     Gegenbesuch in Wildbad mit vier Bussen und 159 Herrenbergern. Gemeinsames Konzert am Samstag. Am Sonntag Frühkonzert beider Vereine in der Trinkhalle.
26.12.1948     Weihnachtsfeier in der Stadthalle. - Kein Erfolg.

1948

Vorbereitungen auf das "100 jährige", das durch den Krieg verschoben werden musste. Die Planung lief, da kam die Währungsreform. Das Fest war in Frage gestellt. Der Kostenvoranschlag war auf 1800,- DM geschätzt, aber niemand wusste, wie viele Besucher kommen würden (jeder Erwachsene hatte 40,- DM erhalten), war das Risiko recht groß. Nach langen Überlegungen wurde der Beschluss gefasst, das Fest durchzuführen.

 

07.02.1948     Fastnachtssitzung mit dem Humoristen Winkler aus Stuttgart.
19.06.1948     100 jähriges Jubiläum des VfL Herrenberg. Der Liederkranz umrahmt das Fest.
18.07.1948     100 jähriges Jubiläum des Liederkranzes. Großes Konzert mit dem Philharmonischen Orchester Stuttgart sowie Männer- u. Gemischtem Chor und des Patenvereins Wildbad. Die Stadthalle war randvoll und das Konzert ein großer Erfolg. Von den ursprünglichen Bedenken sprach niemand mehr. Mit dem Liederkranz Wildbad wurde die Patenschaft beschlossen. Wildbad brachte als Patengeschenk eine handgearbeitete Uhr, die heute im Gastraum des Hotel Hasen hängt.
19.07.1948     Konzert beider Chöre auf dem Marktplatz. Nachmittags Massenchöre in der Stadthalle mit Wildbad, Altensteig und mit den Chören des Otto-Elben-Gaues in der Stadthalle. Diese war brechend voll und viele Besucher mussten wieder umkehren!
14.08.1948     Jahreshonorar für den Chorleiter 700,- DM.
02.10.1948     Gegenbesuch in Wildbad mit vier Bussen und 159 Herrenbergern. Gemeinsames Konzert am Samstag. Am Sonntag Frühkonzert beider Vereine in der Trinkhalle.
26.12.1948     Weihnachtsfeier in der Stadthalle. - Kein Erfolg.

1947

28.02.1947     58 Sänger, 61 Sängerinnen und 120 passive Mitglieder im Verein. 13 Sänger des Liederkranzes sind gefallen und einige noch in Gefangenschaft. Von einigen davon liegen noch keine Nachrichten vor. Es werden für die folgenden Jahre Fastnachtsveranstaltungen in das Programm aufgenommen.
18.05.1947     Großes Frühjahrskonzert mit Solisten in der Stadthalle.
26.12.1947     Weihnachtsfeier
 Endes des Jahres 73 Sänger, 61 Sängerinnen und 120 passive Mitglieder.

1944-46

1944 waren nur noch rund 20 zumeist ältere Sänger im Männerchor zugegen. Es wird nur noch zusammen mit dem Gemischten Chor geübt. Ab Ende 1944 werden keine Singstunden mehr abgehalten.


01.06.1944     Konzert mit Solisten in der Stadthalle zu Gunsten des DRK (Deutsches Rotes Kreuz).
16.-18.04.1945     Nach Angriffen mit Jagdbombern auf Herrenberg marschieren zwei Tage später französische Truppen in Herrenberg ein. Marodierende Soldaten einer franz.-marokkanischen Infanterie-Division bezogen u.a. den "Hasen" als Quartier. Hierbei gingen die Protokollbücher der Jahre 1923 bis 1945 verloren. Der seinerzeitige Schriftführer Johannes Schmidt hat die Jahre nach eigenen Aufzeichnungen und Zeitungsberichten nachvollzogen.
21.11.1945     Erste Singstunde nach Kriegsende.
26.05.1946     Konzert in der Stadthalle mit Solisten.

1939-43

26.12.1939     Wunschkonzert im "Hasensaal" zugunsten der Ausmarschierten.
1940 scheinbar keine Choraktivitäten
26.01.1941     Konzert im "Hasen" mit dem "Pimpfchor" und Solisten.
18.03.1941     Chorleiter Kern wird eingezogen. Die Sänger Karl Link und Jakob Veyl übernehmen den Chor.
02.11.1941     Konzert in der Stadthalle mit dem Männer- und Gemischten Chor sowie dem Männer- und Gemischten Chor Gültstein zu Gunsten der Ausmarschierten.
12.04.1942     Konzert in der Stadthalle zu Gunsten des Kriegs-WHW (Winterhilfswerk). Als Begleitung wird der Musikzug des RAD (Reichsarbeitsdienst) verpflichtet.
23.05.1943     Konzert mit Solisten zu Gunsten des DRK (Deutsches Rotes Kreuz) in der Stadthalle.

1938

22.05.1938     Konzert in der Stadthalle mit einer Arbeitsdienstkapelle.
08.-10.06.1938     Schwäbisches Liederfest in Stuttgart. Gemischter Chor: 1. Preis mit dem Lied "Morgengesang" von Nils W. Gade im gehobenen Volksgesang.

1937

04.02.1937     Gründung eines gemischten Chores mit 40 Sängerinnen.
25.04.1937     Konzert in der Stadthalle erstmals mit Beteiligung des gemischten Chores.
13.06.1937     Besuch des Stuttgarter Liederkranzes in Herrenberg.

1936

Im Jahr 1936 verlor der Liederkranz eine ganze Reihe von Sängern. Einige aus politischen Gründen, andere aufgrund des Chorleiterwechsels 1935, nachdem man Chormeister Schneider nicht mehr bezahlen konnte.


07.06.1936     1. Konzert mit Chorleiter Kern und Solisten.
15.10.1936     Einweihung der neuen Stadthalle mit dem Liederkranz.

1935

1935 war die finanzielle Lage so angespannt, dass man Chormeister Schneider nicht weiter bezahlen konnte und man ihm kündigen musste. Neuer Chorleiter wurde Lehrer Theo Kern. Rückblickend hat Schneider den Chor qualitativ weit voran gebracht. Nach seinem Ausscheiden haben auch mehrere Sänger den Liederkranz verlassen.

 

05.05.1935     Konzert im "Hasen" unter Mitwirkung der gemischten Chöre aus Möhringen und Gültstein. Der Auftritt der beiden Chöre wird als Werbung für einen eigenen gemischten Chor betrachtet.
22.12.1935     Weihnachtssingen auf dem Marktplatz.

1934

08.04.1934     Generalversammlung auf der "Post". Nach dem Gleichschaltungsgesetz muss die gesamte Vorstandschaft neu gewählt werden. Auf Vorschlag des anwesenden Bürgermeister Schick und des Sängervorstandes Huissel wird beschlossen, dass der gesamte bisherige Vorstand im Amt bleibt.
03.06.1934     Stuhlkonzert im "Hasen" mit Solistin.
28.+29.06.1934     96 Sänger beim Schwäbischen Liederfest in Heilbronn. 1 Preis mit dem Lied "Rechbergische Reiter".
23.12.1934     Weihnachtssingen auf dem Marktplatz.

1933

Im Jahr 1933 bekommt der Liederkranz zunehmende Finanzsorgen. Ein Sonderbeitrag zur Bezahlung des Dirigenten wird festgesetzt.


16.07.1933     Festkonzert anlässlich des 90. Jubiläums in der Turnhalle. 105 Sänger sowie Orchester des Inf. Reg. 180 in Tübingen mit Solisten stehen auf der Bühne.
25.12.1933     Der Liederkranz singt Weihnachtslieder auf dem Marktplatz.

1932

17.04.1932     Wohltätigkeitskonzert mit der Konzertsängerin Baumann im "Hasensaal".

1931

08.06.1931     Gausängerfest in Maichingen. Der Liederkranz erringt den 1. Preis.
19.07.1931     Einweihung des neuen Freibades mit Beteiligung des Liederkranzes.
01.11.1931     Konzert im Hasensaal mit einer Kammersängerin als Solistin.

1930

18.01.1930     Erstmals 100 Sänger
03.08.1930     Marktplatzkonzert des Liederkranzes
23.11.1930     96 Sänger beteiligen sich zusammen mit anderen Vereinen der Schneider'schen Chorvereinigungen bei einem Konzert in der Stuttgarter Stadthalle.

1929

Vorstand: Albert Zinser / Chorleiter Musikdirektor Henning und ab August Schneider.

 

20.07.1929     700 Jahrfeier der Stadt Herrenberg. Gemeinsames Konzert mit dem Musikverein, Teilnahme am Festspiel "Der arme Konrad". Unser 1988 verstorbenes Mitglied Sauter spielte die Hauptrolle des armen Konrad.     
24.08.1929     Chormeister Schneider aus Sillenbuch übernimmt den Liederkranz Herrenberg. Es beginnt eine sehr erfolgreiche Zeit für den Liederkranz.

1906-1928

Für die Jahre 1908 bis 1928 liegt die Chronik noch nicht im elektronischen Format vor.

1905

Beim Brand des "alten Jägerhauses" auf dem Hirschplan kommen Vater (Mitglied im Liederkranz), Mutter und fünf Kinder der Familie Neuffer in den Flammen um.


27.01.1905     Der Liederkranz beteiligte sich am Bankett zur Kaiser-Geburtstagsfeier im Bahnhofsrestaurationssaal. Es wurden verschiedene patriotische Lieder gesungen und somit zur Unterhaltung beigetragen.
Februar 1905     Der Verein beteiligt sich vollzählig bei der Generalversammlung des Bezirkssängerbundes in Affstätt.
26.03.1905     Generalversammlung im Gasthof "Zur Sonne".
27.04.1905     Der Verein beteiligte sich an der Schillerfeier anlässlich des 100. Todestages im Bahnhofsrestaurationssaal. Am 9. Mai, Schillers Todestag, sang der Liederkranz abermals bei einer Veranstaltung beim Höhenfeuer auf dem Schlossberg.
28.05.1905     Beteiligung beim 3. Bezirkssängerfest in Bondorf. Obwohl der Verein statutengemäß nicht am Preissingen teilnehmen durfte, ließ er es sich nicht nehmen ohne Preisbewerb zu singen.
11.06.1905     Ständchen zur silbernen Hochzeit des Mitgliedes Müller Unsöld morgens um 6 Uhr.
25.06.1905     Heute erfüllte der Verein die Pflicht, seinem Mitglied Chr. Neuffer, Hopfenhändler, der beim Brandunglück samt seiner ganzen Familie den Feuertod erlitt, das letzte Geleite zu geben. Dabei wurden die Lieder
Himmelan, nur Himmelan und Mag auch die Liebe weinen
sehr gut gesungen.

1904

17.01.1904     Generalversammlung im Gasthof "Zum Ochsen".
13.02.1904     Beteiligung an der 50. Jubiläumsfeier des hiesigen Gewebevereins. Gute Beteiligung, danach Eintritt von neun Sängern aus Geschäfts- und Gewerbekreisen.
14.03.1904     Beteiligung mit mehreren passenden Liedern bei einer Abendveranstaltung des Flottenvereins.
12.05.1904     Fahrt nach Holzgerlingen mit sechs Fuhrwerken. Dort treffen mit dem Holzgerlinger Liederkranz.
23.05.1904     Pfingstmontag: Fahrt nach Oberjesingen zur dortigen Fahnenweihe des Krieger- und Gesangsverein.
03.07.1904     Beteiligung des Vereins an der Generalversammlung des Bezirkssängerbundes in Oberjettingen.
24.07.1904     Gemeinsames Waldfest mit dem Turnverein beim Steighäusle mit Musik, gesanglichen und humoristischen Beiträgen.
26.12.1904     Gemeinsame Weihnachtsfeier im Hotel "Zur Post" von Liederkranz und Turnverein.

1903

15.02.1903     Jahreshauptversammlung im Gasthof "Zum Ochsen".
14.06.1903     2. Bezirkssängerfest in Unterjettingen, dort wurde der 1. Platz beim Preissingen mit dem Lied "Die Tage der goldenen Jugend" errungen.
05.12.1903     Beteiligung mit einem Lied (Wo die Woge braust) beim Vortragsabend der Herrenberger Ortsgruppe des Deutschen Flottenvereins.
27.12.1903     Christbaumfeier mit Gabenverlosung im "Rauserschen geräumigen Doppelsaale".

1902

20.04.1902     Generalversammlung im Gasthof "Zur Sonne".
29.06.1902     Besuch nahezu vollständig bei der Vollversammlung des Bezirksverbandes in Gültstein.
13.07.1902     Besuch des Sängerfestes des Schwarzwaldgaues in Rottenburg. Der Verein war gut vertreten und mit drei Wagen dort.
28.12.1902     Weihnachtsfeier mit Gabenverlosung, humoristischen Beiträgen und Tanzunterhaltung (Streichmusik)  im "Hotel Post".

1901

26.01.1901     Familienabend mit Tanzunterhaltung auf der "Post".
28.04.1901     Generalversammlung im Gasthof "Zum Hasen". Es wird beschlossen, von den M 190,- Kassenvorrat M 100,- "kapitalistisch" anzulegen.
07.06.1901     Besuch der Fahnenweihe in Nufringen.
29.12.1901     Weihnachtsfeier erstmals mit gedrucktem Programm.

1900

10.02.1900     Mit 17 Teilnehmern in 4 Schlitten machte man sich auf nach Unterjettingen. Im dortigen "Adler" fand die Generalversammlung des Bezirkssängerbundes statt.
18.02.1900     Generalversammlung im "goldenen Ochsen".
04.06.1900     1. Bezirkssängerfest in Herrenberg. 11 Vereine beteiligten sich am Preissingen auf dem Schlossberg. Der Liederkranz erringt den 1. Preis. Man singt im Gesamtchor: "So sei gegrüßt vieltausendmal" und "Heilige Nacht o gieße du". Erste photographische Aufnahme durch den Sänger Julius Krayl mit 52 Sängern.
09.09.1900     Beteiligung am 60jährigen Stiftungsfest des Liederkranzes Böblingen.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Liederkranz Herrenberg e.V. Impressum