Inhalte der Jahre 1840-1993 wurden übernommen aus der von Fritz Link erstellten Übersicht anlässlich des 150jährigen Jubiläums im Jahr 1993. Die Daten ab 1993 wurden zusammengestellt von Dr. Barbara Will.

Der Liederkranz Herrenberg e.V., heute mit seinen beiden gemischten Chören Lieder und Co. und dem Pop- und Gospelchor Voices ltd. wurde als Männerchor nach mehreren Versuchen als Liederkranzgesellschaft und letztlich als Liederkranz Herrenberg am 24. Juni 1843 gegründet. Der Name, der gewählt wurde, folgte dem Trend der damaligen Zeit. Anzumerken sei hier, dass es schon vor 1843 ein Vereinsgebilde namens Liederkranz gegeben haben muss. Im Protokollbuch gibt es einen Eintrag vom 3. Juni 1840, in dem „die Statuten der früheren Liederkranzgesellschaft ... als nicht ausreichend angesehen (werden)“. Es gab Einzelunterricht für weniger Geübte sowie eine gemeinsame Probe pro Woche. Bis 1842 hat sich dieser kleine Chor jedoch mangels genügend Mitgliedern wieder aufgelöst. Am 31. Juli 1842 wurde erstmals wieder über neue Statuten beraten. Als Director wurde Stadtmusikus Wörner auserkoren. Eine eigene Vereinsfahne im Wert von 82 Gulden wurde am 1. Mai 1843 am „alten Rain“ geweiht. Im  nächsten Monat wurde Reallehrer Jäger zum Vorsitzenden gewählt. Als Kassierer wird Bierbrauer Wiedmann erwähnt.

 

Schon in der ersten Satzung des neuen Vereins wurde festgelegt, dass wertvolle Chormusik und Chorwerke bevorzugt zur Aufführung gelangen sollen. Damit war der Inhalt der Chorproben zum größten Teil festgelegt. Nach dem Studium der Protokollbücher, die im übrigen lückenlos vorhanden sind, hat man sich im wesentlichen an die selbst gesteckten Ziele gehalten. Schon 1845, also zwei Jahre nach der Gründung, wurde das Musikwerk Die Glocke von Krienberg im ausverkauften Rathaussaal vor wahrscheinlich handverlesenem Publikum aufgeführt. Einen größeren Saal gab es zu dieser Zeit nicht in Herrenberg.

 

In der Folgezeit versuchten die jeweiligen Vereinsverantwortlichen den Verein zeitgemäß den Gegebenheiten anzupassen, ohne dabei natürlich die Identität und die Ziele aus den Augen zu verlieren. Man hatte immer wieder feststellen können, dass der Zulauf an aktiven Chormitgliedern dann am größten war, wenn man qualitativ hochwertige Musik angeboten hat. Deshalb wurden die jeweils besten Chorleiter, die das Budget jeweils zuließ für die Chorarbeit verpflichtet. Dies hat sich bis heute nicht geändert. 1938 wurde neben dem Männerchor ein zweiter Chor in gemischter Formation gegründet. Dieser hat im Laufe der Zeit den Männerchor überlebt und bildete das Rückgrat des Vereins.

 

Der Verein wurde 1957 durch den damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss mit der Zelterplakette für mehr als 100-jähriges Bestehen und 1998 mit der Konradin-Kreutzer-Tafel für mehr als 150 Jahre kulturelles Engagement in der Heimatgemeinde ausgezeichnet.  

Musikwerke mit Orchesterbegleitung ziehen sich wie ein roter Faden durch die Vereinsgeschichte. Aus jüngerer Zeit sind folgende Aufführungen erwähnenswert:

  •     Die Schöpfung von J. Haydn
  •     Elias von F. Mendelssohn-Bartoldy
  •     Der Stern von Bethlehem von J. G. Rheinberger
  •     Erlkönigs Tochter / Elverskud von N. W. Gade
  •     Die Glocke von A. Romberg
  •     Requiem von W.A. Mozart
  •     Als Projektchor teilgenommen bei Carmina Burana / Carl Orff in Titisee-Neustadt (Festival am Münster, 15.07.2007)  
  •     Requiem von Friges Hydas

1998 entschloss sich die Vereinsleitung das Erscheinungsbild des Chores wieder den Verhältnissen der heutigen Zeit anzupassen, und gleichzeitig für jedermann sichtbar die Ziele des Chores auch im Namen zu dokumentieren. Aus dem Liederkranz wurde der Konzertchor Herrenberg im Liederkranz Herrenberg e.V. Durch ein neues schwungvolles Logo wurde auch das visuelle Erscheinen des Chores vorteilhaft verändert. Diese Maßnahmen bewirkten, dass der Konzertchor neue Mitglieder erhielt, und auch die Gründung des Pop- und Gospelchores Voices ltd. 1999 enorm erleichterte. Der Name Liederkranz Herrenberg e.V. wurde nun als Name des Trägervereins der beiden Chöre verwendet.

 

Der Chor Voices ltd. hatte bereits bei seiner Gründung über 100 aktive Sängerinnen und Sänger von 14 - 70 Jahren. Damit stieg die Zahl der Mitglieder im Trägerverein Liederkranz Herrenberg e.V. sprunghaft an. Bereits ein Dreivierteljahr nach ihrer Gründung stellte der junge Chor sein Können in einem ersten Konzert unter der Leitung der sehr engagierten Dirigentin Astrid Beuth in der Stadthalle Herrenberg mit beachtlichem Erfolg unter Beweis.

 

2002 wurde zunächst als Projekt der Kinderchor Ki-Cho-Bello gegründet. Am 1.1.2003 schließlich wurde der Chor offiziell gegründet. Dabei wurde eine Kooperation mit der Pfalzgraf-Rudolf-Grundschule in Herrenberg eingegangen, um so auch das Singen in der Schule zu fördern. Kinder zwischen 5 und 10 Jahren singen beim Ki-Cho-Bello unter der Leitung von Silke Lange und Kerstin Wunder begeistert mit. Der Kinderchor bestand bis zum Herbst 2009.

 

Um die Alterslücke bis zu den gemischten Erwachsenen-Chören zu schließen, wurde schließlich am 1.4.2003 der Jugendchor des Vereins gegründet, der seit 1.5.2004 den Namen No Names trug.

 

Leider mussten die Aktivitäten des Kinderchors und Jugendchors zwischenzeitlich eingestellt werden.


Anfang 2005 hat sich der ehemalige Stammchor den neuen Namen Lieder & Co. gegeben.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Liederkranz Herrenberg e.V. Impressum